+49 (0)6359 8003-0
Menü

Ein neuer Küchenchef, Renovierungen im Umfang von rund 420.000 Euro und die Schneckenfarm in ihrer 11. Saison – im Pfalzhotel Asselheim kehrt keine Langeweile ein. Seit Patricia Charlier und ihr Mann Thomas vor vier Jahren die Führung über-nahmen, haben sie das Viersternehaus an der Deutschen Weinstraße behutsam und sorgfältig zugleich modernisiert. Dabei schaffen sie das Kunststück, eigene Akzente zu setzen, aber auch dem Esprit ihrer Wegbereiter, Gabriele und Stefan Charlier, Rech-nung zu tragen: Trends aufzuspüren und diese mit ganz persönlicher Note nach Asselheim zu bringen.

Seit Anfang 2018 ist Daniel Greif Chef des Küchenteams. In der Region ist er kein Unbekann-ter, hat er doch in der renommierten Weinstube Bach-Mayer in Bad Dürkheim das Kochen von der Pike auf gelernt und später das Kaiserslauterer Weinhaus Stepp als selbstständiger Gast-ronom geführt. Warum er jetzt wieder lieber als Koch im Angestelltenverhältnis arbeitet? „Ich war 24 Jahre, als ich den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. Tatsächlich habe ich es zehn Jahre lang sehr genossen, mein eigener Herr zu sein. Wer aber fast jeden Tag von 7.30 in der Frühe bis 1 Uhr in der Nacht arbeitet, vermisst irgendwann Zeit für Privates“, erklärt der gebür-tige Pfälzer. Nun könne er wieder ohne schlechtes Gewissen in Urlaub fahren oder Hobbys nachgehen und trotzdem das tun, was ihn noch immer begeistert: andere Menschen mit gutem Essen glücklich zu machen.

Zwischen 150 und 300 Essen bringen Greif und sein Team täglich für die Urlauber, Tagungs- und Restaurantgäste auf den Tisch. Sie werden in der Weinstube, dem Sommergarten, dem rundum renovierten „Scharfen Eck“ und dem mediterranen Garten verköstigt. „Frisch, saiso-nal, regional“ – so beschreibt Greif die Speisekarte des Pfalzhotel Asselheim. Er kümmert sich um den Einkauf, die Organisation der Mannschaft, das Entwickeln neuer Rezepte und steht selbst am Herd. Wöchentliche Fixpunkte im Speiseplan sind die Versorgung der Tagungsgäste mit gesunden Pausensnacks sowie leichten Gerichten am Mittag und Abend, das Pastabuffet am Dienstagabend, das saisonale Buffet am Donnerstagabend und der über-regional bekannte Sonntagsbrunch. Dieser überrascht immer wieder mit ungewöhnlichen Akzenten wie mediterranen Spezialitäten, Spargel-Desserts oder „Kürbis-küsst-Kartoffel“-Variationen. Natürlich fehlt auch nicht der Klassiker des Pfalzhotel Asselheim, das Schneckenpfännchen. Mehrmals pro Tag wollen Gäste die Slowfood-Spezialität genießen, die ausschließlich Weinbergschnecken von der hauseigenen Zuchtfarm am Fuß der Asselheimer Weinberge verarbeitet.


Schneckenfarm in 11. Saison
Seit Juni tummeln sich in den Beeten wieder tausende der gemütlichen Kriecher, schmausen sich durch allerhand Leckereien und vermehren sich fleißig. „Herr der Schnecken“ ist Thomas Charlier, seit der Gründer der Farm, Stefan Charlier, 2016 verstarb. Wie sein Schwiegervater sorgt er dafür, dass es den rund 60.000 Tierchen, die in Nachbarschaft zu mehreren Bienen-völkern des Eisenberger Imkers Klaus Ferber leben, gut geht. Bei Führungen erklärt er Besu-chern mit viel Wissen und Pfiff, was die Weinbergschnecken so faszinierend macht. In der Saison 2018 werden die Führungen von Thomas Charlier auf Anfrage stattfinden sowie am 5. August und 2. September um jeweils 14.30 Uhr. Was als Hobby von Stefan Charlier begann, ist mittlerweile nicht nur eine gastronomische Spezialität, sondern ein Thema, das dem Pfalzhotel Asselheim auch überregionale Bekanntheit verschafft. Die Asselheimer Schnecken-farm taucht nicht nur in renommierten Reiseführern, sondern auch regelmäßig in Funk und Fernsehen auf. Und auch im hart umkämpften Tagungsmarkt gibt sie dem Pfalzhotel Asselheim ein unverwechselbares Profil. So können seit 2017 auch Tagungsgäste ihre Sessions auf der Schneckenfarm durchführen.


Seit 2016: 1 Million Euro investiert
Seit vielen Jahren erzielt das Pfalzhotel Asselheim bei renommierten Branchenwettbewerben Spitzenplatzierungen – zum Beispiel 2017, als es den dritten Platz bei den „Top 250 Tagungshotels“ verteidigte. Oder beim diesjährigen Grand Prix der Tagungshotellerie: „Hier haben wir uns unter den Top Ten platziert und dürfen wir uns mit Stolz als Nummer 1 in Rheinland-Pfalz bezeichnen“, betont Geschäftsführerin Patricia Charlier. Wer sich in diesem MICE-Markt (Meetings, Incentives, Congresses, Events) tummelt, weiß, dass für ein solch exzellentes Abschneiden ein hohes Engagement notwendig ist. Am Ball bleiben, Gutes immer wieder zu hinterfragen und noch besser zu machen, Trends aufspüren – all das zeichnet die Firmenführung der Charliers aus. So haben sie beispielsweise das Pfalzhotel Asselheim kürz-lich zu einer Location für Design-Thinking-Projekte gemacht und dafür das Tagungsteam speziell geschult. Mit dieser aus Kalifornien stammenden Innovationsmethode suchen Unter-nehmen nach neuen Produkten, Dienstleistungen und Ideen.

Seit 2016 haben die Charliers über eine Million Euro investiert – zuletzt 420.000 Euro für die Komplett-Renovierung von fast 50 Zimmern, Tagungsräumen und öffentlichen Sanitärräumen. Seit 2014 wurden also etliche Quadratmeter Teppich neu verlegt, Wände und Decken neu gestaltet, Möbel ausgetauscht und Badezimmer saniert. Die Rezeptions-Lounge wurde geschaffen, die Bar und Hotelflure stilvoll gestaltet, die Tagungsräume neu in Szene gesetzt und das Restaurant „Scharfes Eck“ einer Modernisierung unterzogen. Auch die Zäune der Schneckenfarm wurden komplett erneuert. „Wir haben uns mit der Hilfe von regionalen Hand-werkern quasi einmal von vorne nach hinten und von oben nach unten durchgearbeitet“, erklärt Thomas Charlier. Nun sei Renovierung in einem Tophotel allerdings eine Sisyphus-arbeit, die auch schon seine Schwiegereltern über viele Jahrzehnte geleistet hätten. Kaum sei man fertig, fange man vorne wieder an, um so den hohen Standard zu halten. Aus diesem Grund würden in diesem Sommer weitere 29 Zimmer renoviert, 2019 die Tagungsfoyers neu gestaltet sowie Tische und Stühle im gastronomischen Bereich erneuert.

Dass die Geschäfte mit 25.000 Übernachtungsgästen pro Jahr so gut laufen, verdankt das Haus aber nicht nur seinem Standbein im Tagungsmarkt. Das Leiningerland und sein Stand-ort im hippen Weinland sei bei Genussurlaubern im Trend, finden die Charliers. Weingüter wie die von Matthias Gaul, Michael Schroth, Uli Metzger und Volker Benzinger brächten Besucher an die nördliche Weinstraße und trügen zu deren Image als aufstrebende Weinregion bei. Zuletzt beim Sausenheimer Höllenpfad war das Pfalzhotel Asselheim mit Besuchern aus ganz Deutschland ausgebucht.


Fachkräfte und Aushilfen dringend gesucht
Kein Wunder, dass das Hotel stetig sein 48-köpfiges Team vergrößert. Derzeit werden Restaurantfachleute und Köche gesucht. Hinzu kommt: Wenn im August die neue Ausbil-dungsphase beginnt, sollen junge Erwachsene zu einer Karriere als Hotelfachleute, Hotelkauf-leute oder Restaurantfachleute durchstarten können. Womit das Pfalzhotel Asselheim da punkten will? „Kunden lieben unsere Work-Pfalz-Balance. Unseren Mitarbeitern wiederum bieten wir eine Work-Life-Balance. Sie soll Familie und Beruf in Einklang bringen und den All-tag flexibel gestaltbar machen“, sagt Patricia Charlier. Dazu gehöre, die Möglichkeit, drei, vier, oder fünf Tage pro Woche zu arbeiten, aber auch die Vermeidung von Überstunden. „Wir zahlen pünktlich, bieten Trinkgeldbeteiligung, kostenfreie Getränke für Mitarbeiter, ein Prä-miensystem und die Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge“, so Charlier. Wer sich weiterentwickeln wolle, werde mit einer individuellen Karriereplanung gefördert, die interne und externe Weiterbildungselemente kombiniere.

Abdruck honorarfrei – (1.158 Wörter)

 

Für Fragen, weitere Informationen und druckfähigen Fotos wenden Sie sich bitte an:

Pfalzhotel Asselheim, Jennifer Selzer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 06359 8003-200

Online-Buchung






Online - Gutscheine

Jetzt Gutschein online bestellen!

Bewertungen

Varta-Führer Empfehlung
Logis
Service Q
Schlemmer Atlas
Hotel.de
Zum Seitenanfang